„No more drama in my life!?” – Was tun gegen Machtmissbrauch im Kulturbereich?

Online-Fachgespräch am 03.05.2021 um 16:30 Uhr

Die öffentliche Debatte über Machtmissbrauch im Kulturbereich hat spätestens mit der MeToo-Bewegung an Fahrt aufgenommen. Auch die Vorkommnisse der jüngeren Vergangenheit in Berliner Kultureinrichtungen zeigen einmal mehr, dass es sich dabei keineswegs um Einzelfälle, sondern um ein strukturelles Problem handelt. Warum kommt es insbesondere im Bereich der Performing Arts immer wieder zu diskriminierendem Verhalten und sexueller Belästigung, Sexismus, Rassismus oder Altersdiskriminierung? Wieso sind unangemessenes Verhaltensweisen im Arbeitsalltag unter Ausnutzung von Abhängigkeitsverhältnissen auch und gerade dort virulent, wo das Selbstverständnis von öffentlichen Institutionen und progressive künstlerische Inhalte eigentlich das Gegenteil nahelegen? Wo liegen die strukturellen Ursachen für Machtmissbrauch im Kulturbetrieb – und wie können strukturelle Lösungen für das Problem aussehen?

Diese und weitere Fragen wollen wir im Rahmen eines Fachgesprächs mit folgenden Gäste diskutieren:

– Sabine Bangert (Vorsitzende Ausschuss für Kulturelle Angelegenheiten)
– Eva Hubert (Vorstand Themis – Vertrauensstelle gegen sexuelle
Belästigung und Gewalt e.V.)
– Bettina Jahnke (Intendantin Hans Otto Theater Potsdam)
Julia Wissert (Intendantin Schauspiel Dortmund)
Angelika Zacek (Vorstand Pro Quote Bühne)

Moderation:
Daniel Wesener
(Parlamentarischer Geschäftsführer und Sprecher für Kultur) und
Bahar Haghanipour (Sprecherin Landesarbeitsgemeinschaft Frauen* und Gender)

Das Fachgespräch wird digital via GoToMeeting stattfinden. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich im Anmeldeformular auf der Fraktionsseite anzumelden und erhalten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn eine Benachrichtigung mit Link und Zugangsdaten, um an dieser Online-Veranstaltung teilzunehmen.

Ich freue mich über eure Anmeldung!

2 Gedanken zu „„No more drama in my life!?” – Was tun gegen Machtmissbrauch im Kulturbereich?“

Kommentare sind geschlossen.