Notwendigkeit der Entkolonialisierung rückt stärker in den Fokus der Stadtgesellschaft

Über den ersten Zwischenbericht zu „Berlin übernimmt Verantwortung für seine koloniale Vergangenheit“, berichtet heute die TAZ und zitiert Daniel u.a. mit seiner Kritik an der indifferenten Haltung des Landes Berlin im musealen Feld. In ihr fordert er die Öffnung der Depots und Archive aller Sammlungen und Institutionen sowie die schnelle Digitalisierung der entsprechenden Objekte. Den […]

Weiterlesen

Zu den Strukturempfehlungen des Wissenschaftsrates zur Stiftung Preußischer Kulturbesitz

In der gestrigen Sitzung des Kulturausschusses wurde unter anderem auch der Besprechungspunkt über die Auswertung und das weitere Verfahren, die Berliner Interessen sowie die Zukunft der Stiftung Preußischer Kulturbesitz nach den Strukturempfehlungen des Wissenschaftsrates aufgerufen. Die Berliner Morgenpost hat der Debatte auch einige Aussagen Daniels entnommen. Ihr findet sie im Artikel „Preußenstiftung: Keine Zerschlagung und […]

Weiterlesen

Deutschlandfunk Kultur: Kritik an geplanter Neuordnung der Preußen-Stiftung

Am 28. Juli zitierte der Deutschlandfunk Kultur in seinen Nachrichten über die Neuordnung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) mehrmals aus Daniels Anfrage zu diesem Thema. Die Aufspaltung der Stiftung löst keines der realen Probleme. Es existiert keine gemeinsame Idee von Aufgaben und Zukunft der Stiftung. Gerade Berlin muss sich der Bedeutung der Kultur- und Bildungsarbeit […]

Weiterlesen

Zwischenruf zur Empfehlung des Wissenschaftsrats zur Auflösung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz

In der heutigen Berliner Morgenpost hat Daniel in einem Gastbeitrag einmal deutlich dargestellt, was dort kürzlich schon in anderer Form Erwähnung fand: warum eine Zerschlagung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) keine Probleme löst. Diese spiegeln nur wider, was bei der Beauftragten für Kultur und Medien und im Kulturförderalismus falsch läuft. Eine Auflösung wäre daher kein […]

Weiterlesen