Rückendeckung für Kultur im Palais am Festungsgraben

Vor wenigen Wochen berichtete der Tagesspiegel exklusiv über Kostensteigerungen bei der Sanierung des Palais am Festungsgraben.

Bei der Ausschreibung zur Nutzung vor drei Jahren bekam der Verein „Deutsches Haus“ den Zuschlag und plant dort insbesondere eine Nutzung für Künstler*innen und Wissenschaftler*innen im Exil. Der Verein sieht nun die Planungen für eine kulturelle Nutzung im Palais gefährdet, da die Mieten parallel zur Verdreifachung der Sanierungskosten steigen.

Daher hat Daniel im Kulturausschuss Rückendeckung aus der grünen Fraktion für das Vorhaben des Vereins gegeben, kulturelle Nutzungen im Palais zu sichern. Die taz berichtet über die neusten Entwicklungen und zitiert Daniel mit einem Teil seiner Einlassungen.

Gleiches tut das Deutschlandradio Kultur in einem Radiofeature über diesen „Festungsgrabenkampf“. Hier könnt ihr es euch anhören.